amotIQ zeigt JIT und JIS mal ganz anders

JIT und JIS mal ganz anders: Die amotIQ automotive präsentiert ein besonderes “Menu” – JIT in vier Gängen, in blau, rot, orange oder gelb. Eine Modellfabrik aus Fischertechnikteilen macht es möglich, daß sich jeder “Fabrikbesucher” sein persönliches “Menu”, eine selbstgewählte Sequenz an farbigen Kugeln vollautomatisch zusammenstellen lassen kann. Die Mini-Fabrik ist das Ergebnis wissenschaftlicher Arbeit: Zusammen mit Studenten und Diplomanden von verschiedenen Fachhochschulen hat amotIQ diese JIS-gesteuerte Modellfabik aufgebaut und programmiert. Die Montagebänder und das Hochregallager der Kugel-Fabrik werden dabei von der Software amotIQ JITplant angesteuert. Dieses System montiert und kommissioniert z.B. bei Automobilzulieferern Lenkräder oder Türseitenverkleidungen. „In solchen JIS-Hallen läuft alles vollautomatisch, man sieht gar nicht, was da eigentlich passiert,“ erklärt amotIQ-Geschäftsführer Frank Mysliwitz. „Da kam uns die Idee, die komplizierten Vorgänge in unserer Mini-Fabrik anschaulich zu machen.“ amotIQ-Geschäftsführer Peter Heidecke: „Damit zeigen wir praxisnah, was wir sind: Lösungsanbieter für JIT/JIS-Prozesse und für optimierte Versand- und Verpackungs-Logistik“.
Weitere Informationen zu amotIQ JiTplant finden Sie hier und auf der Logistik Messe Logimat vom 3. bis zum 5. März in Stuttgart Stand 472 in Halle 5.



Ähnliche Beiträge



Ihre Meinung ist uns wichtig

*