BMW ist Spitzenreiter bei Social Media
| von Werner Beutnagel

Trotz der zahlreichen kritischen Äußerungen (1.624) können die angeschlagenen Rüsselsheimer immerhin einen kleinen Erfolg verbuchen. Mit gut 59.000 Nennungen (davon 1.687 positiv) konnte der bei den Neuzulassungen mittlerweile davongezogene Erzkonkurrent VW (gut 44.000 Nennungen insgesamt, davon 1.562 positiv) deutlich distanziert werden. Auch ihrer Tochtermarke Audi (1.825 positive, 337 negative und 46.072 neutrale Nennungen) müssen die Wolfsburger im Social-Media-Ranking den Vortritt lassen.

Unter den größten Auto-Importeuren kann Renault die tatsächlichen Kräfteverhältnisse zumindest im Social Web umkehren. Hier liegen die Franzosen mit fast 14.000 Nennungen nämlich deutlich vor Skoda (rund 9.000). Lagen die Tschechen bei den Pkw-Neuzulassungen in Deutschland zuletzt mit einem Marktanteil von 4,8 Prozent doch knapp vor Renault (inklusive Dacia) mit 4,7 Prozent. Hart erwischt es Hyundai. Die unter Europas Autokonzernen Schrecken verbreitenden Koreaner brachten es im Untersuchungszeitraum in den deutschsprachigen sozialen Medien nur auf gut 6.000 Nennungen. Aber auch das dürfte sich in den nächsten Jahren mit Sicherheit ändern.

: Über diese Automarken wird im Social Web am meisten diskutiert. (Anzahl der gerundeten Social Media-Beiträge in Klammern)

1. BMW (76.000)
2. Opel (59.000)
3. Audi (48.000)
4. Volkswagen/VW (44.000)
5. Mercedes (40.000)
6. Porsche (22.000)
7. Honda (17.000)
8. Seat (15.000)
9. Ferrari (14.000)
10. Renault (14.000)

(ampnet/Sm)

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.