Editorial use only in direct correlation with Deutsche Telekom AG. / Nur zur redaktionellen Verwendung im direkten Zusammenhang mit Diensten der Deutschen Telekom AG DTAG, Cloud Computing, Rechenzentren

Über das Rechenzentrum in Biere soll die Intercloud in Deutschland aufgebaut werden. Bild: Deutsche Telekom

| von Yannick Tiedemann

Cisco und die Deutsche Telekom haben eine strategische Partnerschaft für das Cloud-Netzwerk „Intercloud“ angekündigt. Dabei wird die Großkundensparte T-Systems Mitbegründer des weltweiten Netzwerks, das in Deutschland und Europa aufgebaut werden soll. Die Plattform soll aus dem Cloud-Rechenzentrum in Biere betrieben und vermarktet werden. In den kommenden zwei Jahren wolle Cisco eine Milliarde in den Ausbau der globalen Intercloud investieren.

Mit der Intercloud sollen fragmentierte und kundenspezifische Unternehmens-Clouds über offene Programmierschnittstellen miteinander verbunden werden, um Geschäftsprozesse zu beschleunigen. Sind Unternehmen bisher noch besorgt, was Leistungs- und Sicherheitsdefizite bei Cloud-Umgebungen angeht, sollen diese durch die Verbindung über das öffentliche Internet eliminiert und die Lücken zwischen Public- und Private-Clouds geschlossen werden.

Zum Start der Kooperation in den kommenden Jahren stellen sich Cisco und Telekom zunächst mit einem Infrastruktur-Angebot aus der Public Cloud (Public IaaS) auf Basis von OpenStack-Technologie auf. Künftig soll die Intercloud ein Ökosystem von zahlreichen Anbietern sein. Darunter finden sich unter anderem IT-Unternehmen wie BT, NTT Data und Equinix, die ebenfalls Kooperationspartner von Cisco werden.