| von ortlepp

Fujitsu Siemens Computers präsentiert auf der CeBIT 2009 in Halle 4 auf dem Stand der TDS AG ein neuartiges „Managed Maintenance“ Dienstleistungsangebot, das IT-Services unterschiedlicher Anbieter koordiniert und zu einem einheitlichen Service Level Agreement zusammen führt. Mit dem Angebot will der führende europäische IT-Infrastruktur-Anbieter Reibungsverlusten begegnen, die beim Betrieb  komplexer IT-Infrastrukturen immer dann entstehen, wenn mehrere Dienstleister unterschiedliche Teilaspekte der IT-Infrastruktur managen.

Den Einstieg in das Thema „Managed Maintenance“ finden Interessenten über so genannte „Quick Scan Workshops“, in denen Fujitsu Siemens Computers gemeinsam mit den Kunden die Ausgangslage analysiert und Einsparungspotenziale aufzeigt. „Viele unserer mittelständischen Kunden haben heute unterschiedliche Service Level Agreements bei der Betreuung ihrer IT-Infrastruktur“, sagte Matthias Schindler, General Manager Volume & Acquisition Business Germany, Fujitsu Siemens Computers. Aber je komplexer diese Services sind, desto aufwändiger gestaltet sich die Koordinierung der verschiedenen Zuständigkeiten und Service Level. „Und genau hier greifen unsere Managed Maintenance Services“, sagte Schindler. „Denn nur wenn wir es schaffen, die Komplexität für den Kunden zu entzerren und ein einheitliches Servicekonzept mit unseren Partnern zu erstellen, kann es uns gemeinsam mit unseren Kunden gelingen, die Wirtschaftlichkeit, Verfügbarkeit und Flexibilität ihrer heterogenen IT-Infrastrukturen zu optimieren.“

Kundenbedarf
Managed Maintenance reduziert die Komplexität und erhöht die Wirtschaftlichkeit von IT-Infrastrukturen. Viele Kunden möchten Ihre Kosten im Bereich der IT-Infrastruktur reduzieren und die Client-Betreuung innovieren. In einem ersten Schritt deckt Fujitsu Siemens Computers gemeinsam mit dem Kunden die entsprechenden Einsparpotenziale auf. Dabei tritt häufig die Problematik einer steigenden Komplexität der IT-Infrastruktur zu Tage. Die Ursachen sind der rapide technologische Fortschritt im gesamten IT-Bereich sowie die steigende Anzahl von Applikationen und unternehmensspezifischen Lösungen. Im Ergebnis treten deshalb immer öfter die gewünschten Effekte der ursprünglichen Einführung nicht ein. Ausgehend von dieser Situation betrachtet Fujitsu Siemens Computers verschiedene Handlungsfelder: Die gesamte IT soll sich am Kerngeschäft des Unternehmens ausrichten und nachweisbaren Nutzen sowie Wettbewerbsvorteile erzeugen. Dazu bietet Fujitsu Siemens Computers innovative Konzepte, wie „Auto Immune Systems“ an. Dieser proaktive Service bietet Automatisierung und lernende Problemprävention, die zu weniger Störungen und schnellerer Störungsabwicklung führen.

Kundennutzen
Fujitsu Siemens Computers versteht sich bei seinen Managed Maintenance Services als neutraler Berater, der unabhängige Empfehlungen und Analysen anbietet. Im Vordergrund stehen dabei ein ITIL-gestütztes Service Management, betriebsführende Leistungen sowie Maintenance und Supportfunktionen. Kostentreiber und deren Abhängigkeiten werden identifiziert und Vorschläge zur Reduzierung und Beseitigung der Kostenblöcke vorgestellt. Ziel des Angebotes ist es, im Rahmen eines Quick Scan Workshops diese Hebel aufzuzeigen und die Umsetzbarkeit notwendiger Maßnahmen zu erläutern.

Das Vorgehen
Fujitsu Siemens Computers hat die Vorgehensweise für die Beratung im Rahmen eines Quick Scan Workshops methodisch standardisiert und sichert seinen Kunden strikte Vertraulichkeitserklärung zu. Die Daten werden anhand einer strukturierten Frageliste durch Fujitsu Siemens Computers erfasst. Der Berater dokumentiert den Workshop-Verlauf. Im Anschluss an den Workshop liefert der Berater Ergebnisse und erstellt eine Management Summary zu den Ergebnissen des Workshops.

Konditionen
Voraussetzung für den Quick Scan Workshop sind Informationen zu den bestehenden Serviceverträgen mit Herstellern und Dienstleistern. Diese werden mit Hilfe einer von Fujitsu Siemens Computers zur Verfügung gestellten Checkliste vom Kunden bereit gestellt. Der Quick Scan Workshop wird auf Festpreisbasis erbracht.  Darin enthalten ist ein eintägiger Beratertag vor Ort innerhalb Deutschlands. Innerhalb dieses Tages bewertet Fujitsu Siemens Computers die Kundendaten anhand der Frageliste, präsentiert Best-Practice-Ansätze und stellt mögliche Schritte zur Umsetzung und der wirtschaftlichen Effekte sowie der Auswirkungen auf die IT-Infrastruktur im Unternehmen dar.

Kompetenz sorgt für individuelle Lösungen:
Fujitsu Siemens Computers geht gezielt auf die individuellen Anforderungen seiner Kunden ein und schafft in enger Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden Mehrwerte. Das Unternehmen erhebt dabei den Anspruch, objektiv zu beraten und eine für den Kunden optimale Lösung zu erarbeiten. Dabei steht die nachhaltige Optimierung von heterogenen IT-Infrastrukturen und der damit verbundenen Prozesse im Vordergrund. Mit Managed Maintenance Services zeigt Fujitsu Siemens Computers: die Reduzierung der IT-Kosten und die Anforderungen an Steigerung der Produktivität, Flexibilität, Verfügbarkeit und Sicherheit lassen sich miteinander vereinbaren – mit weltweit führendem Technologie- und Service-Know-how in Kombination mit bewährten globalen Prozessen und zu transparenten Kosten.

 

www.fujitsu-siemens.de.