DFKI-SB-20120623

Google beteiligt sich als Gesellschafter am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz. Bild: DFKI

| von Pascal Nagel

Google Deutschland hat einen Gesellschaftsanteil des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) erworben. Das DFKI ist damit nach eigener Aussage das bislang einzige Forschungsunternehmen in Europa, an dem sich Google durch eine Kapitaleinlage und einen Sitz im Aufsichtsrat als Industriegesellschafter beteiligt.

„Wir wollen den digitalen Wandel gestalten, auch das Internet der Dinge zu unserem Vorteil nutzen. Die Partnerschaft von DFKI und Google bietet dabei gute Entwicklungschancen. Der richtige Umgang mit wachsenden Datenmengen ist ein zentrales Thema und betrifft den Schutz und die Sicherheit unserer Daten gleichermaßen“, kommentiert Bundesforschungs-ministerin Johanna Wanka die Zusammenarbeit.

Google und das DFKI arbeiten nicht erst seit der Beteiligung eng zusammen. So vergibt das IT-Unternehmen nach eigener Aussage regelmäßig Forschungs- und Entwicklungsaufträge an das DFKI. Auch über Personaltransfers seien die Verbindungen seit vielen Jahren intensiv: mehr als 30 ehemalige Mitarbeiter und Studenten von DFKI-Professoren arbeiten für den Internet-Riesen. Umgekehrt hat auch das DFKI schon mehrfach Google-Forscher aus den USA für sich gewinnen können.

„Seit der Eröffnung unseres ersten Büros in Deutschland im Jahr 2001 haben wir fortwährend die Nähe und den Austausch mit hiesigen Wissenschaftlern und Technologie-Experten gesucht und ausgebaut. Mit dem DFKI als einer der international renommiertesten Forschungseinrichtungen verbindet uns darauf basierend eine langjährige enge Partnerschaft. Wir freuen uns sehr, diese nun als Gesellschafter weiter vertiefen zu können“, sagt Wieland Holfelder, Engineering Director, Google Germany. „Wir hoffen, dass daraus hervorgehende technische Entwicklungen Eingang in Google-Services finden, so dass unsere Nutzerinnen und Nutzer weltweit davon profitieren können.“