Bildschirmfoto 2018-06-27 um 15.27.50

Der H&D-Campus in Gifhorn gehört ab sofort zu HCL Technologies. Bild: H&D

| von Pascal Nagel

Die Übernahme sei Teil eines langfristigen Wachstumsplans von HCL auf dem deutschen Markt, heißt es in einer Mitteilung. „Wir glauben, dass sich der deutsche Markt an einem wichtigen Punkt befindet und es der richtige Zeitpunkt für HCL ist, hier zu expandieren und erhebliche Investitionen zu tätigen“, sagt Ashish Gupta, Corporate Vice President EMEA bei HCL Technologies.

Die H&D International Group ist einer der größten IT-Service-Anbieter in der deutschen Automobilindustrie mit mehr als 1.400 Mitarbeitern an über 20 weltweiten Standorten. Das Unternehmen aus Wolfsburg spezialisiert sich insbesondere auf IT-Beratung, Offshore-Enabling, Shopfloor-IT und Industrie 4.0. Im jährlichen Top 25-Ranking der größten IT-Dienstleister in der deutschen Autobranche von automotiveIT belegte H&D im vergangenen Jahr mit 62 Millionen Euro Rang 16.

Bernhard Hönigsberg, Geschäftsführer der H&D International Group, begrüßt die Investition: „Die Erfahrung und das Know-how von HCL und H&D ergänzen sich perfekt. Unsere Mitarbeiter werden von den neuen Chancen, die sich dadurch ergeben, erheblich profitieren.“

Das bestehende Lieferzentrum im niedersächsischen Gifhorn wird Teil der globalen HCL Services und wird sich auf IT- und Engineering-Dienstleistungen in Deutschland und weltweit fokussieren. Vorerst werde der Name H&D bestehen bleiben, wie das Unternehmen auf Nachfrage von automotiveIT mitteilt. Auch ein Stellenabbau sei nicht geplant, die Mannschaft am Standort werde bestehen bleiben. Geschäftsführer Bernhard Hönigsberg wird für die nächsten zwei Jahre in seiner Position verbleiben.