les 5 propositions

PSA Peugeot Citroën firmiert künftig unter dem Konzernnamen „Groupe PSA“. Ein neues Logo und eine neue Unternehmensstrategie runden das Re-Branding ab. Bild: Groupe PSA

| von Werner Beutnagel

PSA Peugeot Citroën wird künftig unter dem Konzernnamen Groupe PSA firmieren. Teil des neuen Corporate Branding des französischen OEMs ist zudem ein neues Logo. Die Neuorientierung des Unternehmens setzt sich auch auf inhaltlicher Ebene fort – mit der unlängst präsentierten Strategie“, die zu höheren Umsätzen und Margen führen soll. Erreichen möchte dies der Konzern unter anderem durch eine stärkere Kostendisziplin in Forschung und Entwicklung sowie eine rigorose Kontrolle der Produktions- und Fixkosten.

Zudem sieht die Roadmap der Groupe PSA verstärkte Anstrengungen hinsichtlich der digitalen Transformation und eine Multi-Brand-Strategie in den Bereichen Aftersales, Leasing, Gebrauchtwagenhandel, Mobility Services und Flottenmanagement vor. Ergänzt werden die konzerninternen Aktivitäten durch ausgewählte Investments in neue Mobility-Player und eine Erweiterung der Produktpalette um 26 neue PKW- und acht neue Nutzfahrzeugmodelle bis zum Jahr 2021. Dabei setzt der OEM auch auf Zukunftstechnologien wie den Launch von elf Fahrzeugmodellen mit alternativem Antrieb und ein Aktionsprogramm zum Thema vernetztes und autonomes Fahren.

„Basierend auf der finanziellen Umstrukturierung werden wir eine globale Produkt- und Technologieoffensive starten“, erklärt Konzernchef Carlos Tavarez. „Mit höherer Agilität sind wir bereit, neue Muster der Fahrzeugnutzung zu erkennen und so einen Paradigmenwechsel durchzuführen. Unsere digitale Transformation wird die PSA-Gruppe zu einem mit seinen Kunden vernetzten Unternehmen machen.“