cebitcon

Auf dem SAP-Gelände in Halle 4 präsentiert BMW die nächste Evolutionsstufe seines ,,Connected Drive“.

Die Vernetzung der Autos ist viel mehr als die Weiterentwicklung eines bewährten Verkehrssystems. Autofahrer und Autohersteller, Energieversorger und Verkehrsplaner werden sukzessive Teil einer völlig veränderten Mobilität. Was die Zukunft bringen  könnte, zeigt SAP während der CeBIT 2013 mit dem Connected Car Showcase in Halle 4.

Dort demonstriert etwa BMW  mit einem M6 Cabrio die nächste Evolutionsstufe seines ,,Connected Drive“.  Die Vernetzung wird umfassender und zugleich einfacher zu handhaben, Apps und Twitter könnenproblemlos per Monitor im Auto genutzt werden.

Aber das ist nur der bescheidene Anfang einer Entwicklung, für die SAP unter anderem prognostiziert: Unfälle werden durch Datenaustausch der Autos untereinander vermieden. Wenn in einem Fahrzeug der Airbag ausgelöst wird, werden zugleich dahinter fahrende Autos gewarnt.

Eine schon erprobte TwoGo-App ermöglicht die Anbahnung von Fahrgemeinschaften auch in Fahrzeugflotten, was nicht zuletzt die Schadstoffemissionen verringern würde. Mit der App TwoGo wurden bei SAP im ersten Jahr rund 22 500 Fahrten vermittelt und 2,3 Millionen Euro Wert geschöpft. Der Rollout der Anwendung soll bald auch für andere Unternehmen erfolgen.

Die Autohersteller informieren sich in Service-Wolken zum Beispiel über alle Parkplätze einer Metropole wie München. Die Information nutzen sie, um personalisierte und maßgeschneiderte Angebote für ihre Kunden zu machen. SAP stellt dazu die ,,SAP Connected Vehicle Cloud“  vor – ein Prototyp, einsetzbar im Infotainment des Fahrzeugs oder auch als eigenständige App auf Smartphones/Tablets.

Die  Zukunft der Mobilität ist eingebettet in globale Megatrends wie den Zwang, Ressourcen zu schonen.  SAP nennt Megatrends und ihre ,,automotiven“ Folgen:
a.   Global: Menschen werden älter – Automotive: Ingenieure werden begehrter
b.   Global: Wachstum wird globaler – Automotive: Global wird lokal
c.   Global: Ressourcenschonung – Automotive:  Elektrisch wird „elektrisierend“
d.   Global: Globale Erwärmung – Automotive: Klein wird großartig
e.   Global:  Schnellere Innovationen – Automotive: Chancen werden vielfältiger
f.    Global: Wissen wird größer – Automotive – Autos werden vernetzt
g.   Global: Verantwortung wächst – Automotive: Teilen wird selbstverständlich.