VW_Sport_Coupe_Concept_1

Mit der Studie Sport Coupé Concept GTE gibt VW auf dem Genfer Salon einen Ausblick auf den Nachfolger des Passat-Ablegers CC. Bild: sp-x / Matthias Knödler

| von Pascal Nagel

Extrem breiter Kühlergrill, lange Motorhaube, geduckt wirkende Statur und eine große Heckklappe: Mit der Studie Sport Coupé Concept GTE gibt VW auf dem Genfer Salon (bis 15. März) einen Ausblick auf den Nachfolger des Passat-Ablegers CC. Das viertürige Coupé ist progressiver gestaltet als die sonst eher zurückhaltende VW-Markenlinie. Es soll auch einen Ausblick auf die künftige Designsprache der Wolfsburger geben.

Schon mit dem Passat CC, der zwischenzeitlich in CC umbenannt wurde, wagte VW 2008 ein Design-Statement. Der Nachfolger, der frühestens in zwei Jahren auf den Markt kommen dürfte, ist oberhalb des heutigen Modells angesiedelt, und soll so die Lücke zwischen Phaeton und Passat schließen. Es dürfte also nicht nur größer, sondern auch edler und teurer als das Mittelklasse-Modell werden. Mit großer Heckklappe und 480 Litern Kofferraumvolumen ist das Konzeptauto bereits mehr als alltagstauglich. Den Antrieb übernimmt bei der Studie ein Plug-in-Hybridsystem aus zwei Elektromotoren und einem V6-Turbobenziner mit insgesamt 279 kW/380 PS. Den Durchschnittsverbrauch gibt VW mit 2,0 Liter/100 km an.

„Die Studie ist ein atemberaubend dynamisches Coupé, das in dieser Klasse Maßstäbe setzen wird. Durch das Design im Stil eines exklusiven Sportwagens kombiniert mit der Funktionalität einer großen Heckklappe sehen wir im viersitzigen Sport Coupé Concept GTE eine überzeugende Alternative zu den klassischen Limousinen des B- und C- Segments“, erläutert VW-Entwicklungschef Heinz-Jakob Neußer. sp-x/Red

 

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?
*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?