SYNC_mg_8220_HR

Programmierer können mit Fords Sync-Emulator eigene Apps kreieren. Bild: Ford

| von Yannick Polchow

Ford eröffnet Programmierern ab sofort einen kostenlosen Zugang zum Emulator für das Kommunikations- und Entertainment-System Sync 3. Damit sollen Entwickler ohne größere Umwege mit dem System kompatible Smartphone-Apps erstellen können, ohne dass ein Fahrzeug verfügbar sein muss, teilt Ford mit.

„Der SYNC 3-Emulator mit AppLink-Funktion macht unser System für die Entwickler-Community leicht zugänglich“, sagt Dave Hatton, Manager Mobile App Development, Ford Connected Vehicle and Services. „Wir erwarten, dass dieses Werkzeug weltweit die Tür für viele neue und aufregende Apps öffnet, die in einem Ford ganz einfach per Sprachsteuerung bedient werden können.“

Der Emulator ermögliche dem Entwickler, sein Smartphone direkt mit seinem Computer zu verbinden, sodass das Infotainmentsystem simuliert wird und die App so erscheint, wie sie auch auf dem Touchscreen des Fahrzeugs zu sehen sein würde. So könne der Entwickler das Design seiner App direkt begutachten, heißt es bei Ford. Auch die Funktionalität seiner Neuentwicklung könne er durch Eingabe bestimmter Daten wie Geschwindigkeit, Kilometerstand, Fahrzeugposition oder Temperatur testen. Diese Einstellungen, heißt es weiter, befähigten Entwickler zu einer gezielten Programmierung nützlicher und vor allem personalisierbarer Apps.

Ford hat das System Sync 3 . Es verfügt unter anderem über eine umfassende Sprachsteuerung, mit der sich beispielsweise Apps im Fahrzeug via AppLink-Funktionalität kontrollieren lassen.