high-bay-408222_1920

Technologien wie KI oder Blockchain werden in der Logistikbranche zwar umfassend diskutiert, in der Praxis agieren die Unternehmen jedoch nach wie vor eher zurückhaltend.

| von Claas Berlin

Nach einer aktuellen Befragung des ITK-Verbands Bitkom sagen vier von fünf dieser Unternehmen, dass sie die Digitalisierung der Logistik vor Herausforderungen stellt, vor zwei Jahren waren es 74 Prozent. Nur Mautgebühren (80 Prozent) sowie Treibstoff- und Energiepreise (91 Prozent) werden häufiger als Herausforderungen genannt.

„Die Digitalisierung bietet enorme Chancen für die Logistik“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. „Ein effizienter Transport von Rohstoffen, Bauteilen und Waren ist gleichermaßen betriebswirtschaftlich sinnvoll wie volkswirtschaftlich und ökologisch notwendig.“

Die große Mehrheit der Logistiker ist sich jedenfalls sicher: Die Digitalisierung wird den Warentransport in den kommenden Jahren grundlegend verändern. So erwarten sieben von zehn, dass bis 2030 künstliche Intelligenz viele Aufgaben übernehmen wird, etwa die Planung von Routen. 59 Prozent sind überzeugt, dass Waren mit autonomen Lieferwagen transportiert werden und 42 Prozent gehen davon aus, dass die Waren mit autonomen Drohnen bis zum Endkunden geliefert werden.

Doch trotz der weit verbreiteten Erkenntnis, welche bedeutende Rolle gerade neuere digitale Technologien haben, sind die Unternehmen in der Praxis aktuell noch eher zurückhaltend. So setzt gerade einmal jedes fünfte Unternehmen (20 Prozent) Datenanalysen ein, nur etwas mehr (21 Prozent) plant dies aktuell. Lediglich jeder zehnte Befragte nutzt Software für vorausschauende Wartung, 15 Prozent planen dies. Und ebenfalls nur zehn Prozent nutzen 3D-Druck, acht Prozent sind derzeit in der Planungsphase.

Eine kleine Minderheit von sechs Prozent nutzt künstliche Intelligenz, kaum mehr (acht Prozent) planen dies. Blockchain ist sogar nur bei vier Prozent im Einsatz, weitere drei Prozent wollen die Technologie einsetzen. Und auf Drohnen setzen aktuell nur zwei Prozent der Befragten, vier Prozent wollen dies bald tun. „Künstliche Intelligenz und Blockchain haben das Potenzial, die Logistik nicht nur effizienter zu machen, sondern komplett zu verändern“, ist Rohleder überzeugt.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.