Ein Fahrer nutzt die Škoda Connect-App in seinem Fahrzeug

Das neue Hub widmet sich Themen wie Smart Factory, E-Mobilität, alternative Antriebe, autonomes Fahren und Digitalisierung. Bild: Škoda

| von Fabian Pertschy

Škoda Auto unterstützt fortan das Mobility Innovation Hub (MIH), um einen intensiveren Austausch mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und internationalen Start-ups zu pflegen, direkteren Zugang zu interessanten Technologien zu erhalten und flexibler mit staatlichen und privaten Institutionen zusammenzuarbeiten.

Plattform für Zukunftsthemen

Das Innovationsprogramm, dessen Koordination die tschechische Regierungsagentur CzechInves übernimmt, basiert auf dem Prinzip einer Private-Public-Partnership. „Vertreter aus Privatwirtschaft, Wissenschaft, Universitäten und von öffentlichen Stellen bauen hier eine einzigartige Plattform für innovative Mobilitätsprojekte auf, die uns die Chance bietet, sich noch unmittelbarer an innovativen Projekten zu beteiligen“, erläutert Andre Wehner, Chief Digital Officer von Škoda Auto.

Das MIH wird vom tschechischen Staat sowie mit Mitteln der beteiligten Partner finanziell gefördert und soll den Fokus auf die Bereiche Smart Factory, E-Mobilität, alternative Antriebe, autonomes Fahren und Digitalisierung legen. Koordiniert wird das Engagement des Autobauers durch das Škoda Auto DigiLab koordiniert.