Die Volkswagen Group of America.erweitert ihre Forschungspartnerschaft mit der Stanford University. Dazu investiert das Unternehmen rund 1,7 Millionen US-Dollar in gemeinsame Forschungsprojekte und Ausbildungsprogramme. Der Schwerpunkt liegt auf den Feldern virtuelle Intelligenz, Materialwissenschaft, Datensicherheit, Quantenmechanik und Fahrzeugdynamik.

„Die gemeinsame Erforschung künftiger Mobilitätstechnologien stärkt die Innovationskraft des Volkswagen Konzerns und unsere Wettbewerbsposition auf einem der wichtigsten Automobilmärkte der Welt“, sagte Professor Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG. Winterkorn wurde parallel zum Mitglied des Stanford Engineering Advisory Board ernannt und wird die Universität künftig bei ihrer strategischen Ausrichtung beraten.

Die Investition ist ein weiterer Meilenstein in der langjährigen Kooperation der Volkswagen Group of America und der Stanford University: Seit 2009 forschen beide Partner am Volkswagen Automotive Innovation Laboratory (VAIL) in Stanford intensiv an Innovationen auf den Feldern autonomer Verkehr, Fahrzeugdynamik, Sicherheit und Umwelt.

Neben dem VAIL betreibt Volkswagen mit dem Electronics Research Laboratory (ERL) die größte Forschungseinrichtung des Konzerns außerhalb Deutschlands. Im Fokus stehen hier die Forschungsarbeit am vernetzten Fahrzeug sowie spezielle Ausbildungsprogramme für angehende Ingenieure der Informatik und Elektromechanik.