Im Fokus
| von Claas Berlin

Industrie 4.0 ist den Kinderschuhen entwachsen. Das macht auf der diesjährigen Hannover Messe das Motto „Integrated Industry – Connect & Collaborate“ deutlich. „Das Zusammenspiel von Automatisierungstechnik, Plattformen und maschinellem Lernen hebt Industrie 4.0 auf die nächste Stufe“, sagt Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG. Handfeste Beispiele für diese Entwicklung sind etwa die Mensch-Roboter-Kollaboration oder der digitale Zwilling. Wie in den vergangenen Jahren wird auch 2018 das Thema Digital Factory einen prominenten Platz auf der Messe einnehmen. In den Hallen 6, 7 und 8 zeigen Software- und IT-Anbieter, wie sie die Fabrik von morgen unterstützen können.

Besonders im Fokus stehen künstliche Intelligenz und Machine Learning, Virtual Reality sowie Industrial Security. Den Kollaborationsgedanken nehmen offenbar auch die Organisatoren der Messe ernst: Erstmals wird in diesem Jahr die Intralogistikausstellung CeMAT zeitgleich mit der Hannover Messe stattfinden. Eine Premiere ist auch das Partnerland: Mit Mexiko ist zum ersten Mal ein lateinamerikanisches und spanischsprachiges Land mit von der Partie. Mexiko gilt als aufstrebende Industrienation und wird die Chance nutzen, sich in Halle 27 der globalen Industrie mit neuen Technologiethemen, Investitionsmöglichkeiten, innovativen Wachstumsstrategien und Forschungsprojekten zu präsentieren. Wo sich sonst noch ein Besuch lohnen wird, zeigt die Empfehlungstour von automotiveIT.

Bild: Kuka