Matthias Schlapp - Audi
| von Hilmar Dunker

Primär ist Lamborghini als Hundert-Prozent-Tochter der Audi AG Teil des Audi-Konzerns und somit ist die Audi-IT erste Referenz für die Lamborghini-IT.

Damit wird aber eine Kettenreaktion ausgelöst, denn Audi ist ja wiederum eine VW-Tochter.

Ich würde es nicht als Kettenreaktion bezeichnen. Wir stehen in der Tat nahezu täglich in Kontakt mit der Konzern-IT bei Volkswagen und sind auch in die zentralen IT-Lösungen des Konzerns eingebunden. Aber das ist kein „Zwang“, sondern ein Glücksfall für Lamborghini. Sie dürfen nicht vergessen, dass wir hier mit 20 Mitarbeitern in der Lamborghini-IT von den Strukturen des Konzerns eigentlich nur profitieren können. Allein schon im Hinblick auf die Kosteneffizienz. Die Berichtswege führen jedoch über Ingolstadt. Und Audi nimmt die Aufgabe sehr bewusst wahr. Das erkennen Sie unter anderem daran, dass in allen Bereichen von Lamborghini Mitarbeiter von Audi zu finden sind.

Wie hoch sind denn die jährlichen Kosten der Informationstechnologie bei Lamborghini?

Die Ausgaben für die Informationstechnologie entsprechen  zwei bis drei Prozent vom Umsatz, wobei die Personalkosten mit einkalkuliert sind. Ein guter Wert für ein Unternehmen, das trotz seiner überschaubaren Größe die komplette Wertschöpfungskette von der Entwicklung über die Produktion bis hin zum Vertrieb abdeckt.

Das gesamte Interview können Sie als Abonnent im Printmagazin oder mit unserer automotiveIT App (Android & Apple) auf Ihrem Tablet lesen. Ihr Abonnement können Sie hier bestellen.

 

Das Gespräch führte: Hilmar Dunker

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.