Neckarsulm ist Audis Pilotwerk für die Smart Factory, die Fahrzeugmontage bereits stark automatisiert.

Das Joint Venture von Audi und Capgemini soll im Werk Neckarsulm die Digitalisierung der Produktion beflügeln. Bild: Audi

| von Ralf Bretting

Der Premiumhersteller Audi und das französische Technologie- und Beratungshaus Capgemini wollen künftig bei Cloud-Services und SAP S/4HANA eng zusammenarbeiten. Dazu haben beide Unternehmen Ende April ein Joint Venture mit dem Namen XL2 gegründet, das in den nächsten Wochen seine Geschäftstätigkeit aufnehmen wird. XL2 soll eine agile Startup-Kultur mit der Stärke zweier internationaler Marken verbinden. Inhaltlich liegt der Fokus sowohl auf Beratungsleistungen als auch auf branchenspezifischen Lösungen für die Autoindustrie. Ziel ist es, eine durchgängig digitale Entwicklung zu ermöglichen, die zentrale Prozesse wie Produktionsplanung, Logistik, Finanzwesen, Instandhaltung, Qualität und Materialmanagement abdeckt.

Audi-CIO Frank Loydl sagt: „Themen wie SAP S/4HANA und Cloud Services zählen zu den für uns strategisch wichtigen Domänen. Es macht keinen Sinn, solche Leistungen immer wieder auszuschreiben und viel Zeit darauf zu verwenden, die Angebote zu vergleichen und zu bewerten. Mit einem festen Partner wie Capgemini an unserer Seite können wir das Ziel, unsere Kerneigenleistung zu stärken, um ein Vielfaches schneller erreichen.“

Frank Loydl Audi CIO Chief Information Officer
Audi-CIO Frank Loydl sieht die Themen-Pipeline von XL2 gut gefüllt: Im Juni nimmt sich das Joint Venture die Stammdatenverwaltung in SAP vor. Bild: Audi

XL2 startet mit deutsch-französischer Doppelspitze

Audi und Capgemini entwickeln schon seit vielen Jahren gemeinsam Lösungen für die digitale Transformation. Das neue und rechtlich eigenständige Gemeinschaftsunternehmen XL2 stärkt die Zusammenarbeit und ermöglicht es, die fachliche Kompetenz optimal zu nutzen. Die Leitung des Joint Venture übernehmen Géraldine Aubert, bisher Vice President of Packaged Based Services bei Capgemini, und Felix Spitznagel, bisher Projektmanager SAP Acceleration Center bei Audi, in Form einer Doppelspitze. Seinen Geschäftssitz hat das Unternehmens im schwäbischen Heilbronn. Grund für die Standortwahl ist die Nähe zu Audi in Neckarsulm, dem Pilotwerk für die Smart Factory. Dort wird am Aufbau der konzernweiten Digitalisierungsplattform sowie an der Vernetzung bestehender und neuer Fertigungsprozesse gearbeitet – eine ideale Test- und Anwendungsumgebung für IT-Lösungen im Bereich digitale Produktion.
 
In den kommenden fünf Jahren will XL2 das Projektgeschäft Schritt für Schritt ausweiten. Wie automotiveIT erfahren hat, soll XL2 von Beginn an wirtschaftlich profitabel sein. In der Aufbauphase sucht das Unternehmen aktuell insbesondere SAP-Berater, Software-Entwickler sowie Datenanalytiker und Dateningenieure – von Berufsanfängern bis hin zu erfahrenen Experten.
 
Markus Winkler, globaler Leiter Automotive bei Capgemini, sagt: „XL2 ist eine spannende neue Marke, die sich vom Markt abhebt. Ihre Mitarbeiter werden mit modernsten Schlüsseltechnologien die digitale Transformation in der Automobilindustrie gestalten. Wir freuen uns, die Kräfte gemeinsam mit Audi zu bündeln.“
 
Weitere Informationen zu XL2 gibt es hier

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.