Vier Fußgänger queren einen Zebrastreifen. Bild: Continental

Im Mittelpunkt der Ethikregeln für die Entwicklung und Nutzung von Methoden der künstlichen Intelligenz steht die Gleichstellung. Bild: Continental

| von Götz Fuchslocher

Der zunehmenden Bedeutung von Künstlicher Intelligenz in der Mobilität will Continental mit einem „Code of Ethics“ Rechnung tragen. "Die Programmierung und Anwendung von künstlicher Intelligenz kann und darf nur nach klaren ethischen Grundsätzen erfolgen“, erklärt Dirk Abendroth, Chief Technology Officer Automotive bei Continental. Intelligente Algorithmen spielen eine große Rolle in der Automobilindustrie, zum Beispiel beim autonomen Fahren. Als Technologieunternehmen stehe man in der Verantwortung, dass alle Produktentwicklungen sowie internen Prozesse im Einklang mit ethischen Normen stehen, so Abendroth. "So müssen KI-Systeme ihre Schlussfolgerungen immer im Sinne der Gleichstellung treffen.“

Der „Code of Ethics“ korrespondiert mit internationalen Regeln, etwa den EU-Richtlinien zum Umgang mit KI („Ethics Guideline for Trustworthy AI“). Er gilt für alle Standorte von Continental weltweit und soll als Orientierung für alle Kooperationspartner des Unternehmens dienen. Im Mittelpunkt des neuen Regelwerks stehen die Nachvollziehbarkeit von computerbasierten Entscheidungen sowie die Datensicherheit. Continental nennt in diesem Zusammenhang wichtige Fragen wie: Woher stammen die Daten? Welche Rechenschritte führen zu welchen Handlungen? Wie sind die Daten gesichert? Am Beispiel interner Prozessen im Personalwesen: Stehen Arbeitsvorgänge, bei denen künstliche Intelligenz zum Einsatz kommt, im Einklang mit anderen Regelwerken von Continental, etwa zur Gleichstellung?

Solche Fragen – und somit Regeln – seien essenziell für die Gestaltung der Mobilität der Zukunft, heißt es von Seiten des Unternehmens. Man setze bei verschiedensten Produkten auf künstliche Intelligenz. Zu diesen zählen kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme mit Objekterkennung, Abbiegeassistenten und die Gestenerkennung als Kommunikationsmittel zwischen Mensch und Fahrzeug.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.