Person an einem Laptop

Wenn nicht jetzt, wann dann? Nach Ansicht des Branchenverbands Bitkom ist die Coronakrise ein Aufruf zu entschlossener Digitalisierung.

Das betreffe auch die Personalgewinnung, sagte Adél Holdampf-Wendel, Bereichsleiter Arbeitsrecht und Arbeit 4.0 bei dem Digitalverband mit Sitz in Berlin. "Digitale Technologien bieten Arbeitgebern entscheidende Vorteile." So könnten etwa junge Menschen besser erreicht und Bewerbungsprozesse effizienter gestaltet werden.

"Vor Corona-Zeiten waren klassische Bewerbungsverfahren Standard", sagte Holdampf-Wendel. Das zeige auch eine repräsentative Bitkom-Studie für die Gesamtwirtschaft von Ende 2019. Wenn es um die Suche nach sehr gefragten IT-Spezialisten gehe, setzten 83 Prozent der Unternehmen aller Branchen auf die herkömmliche Bewerbungsmappe - immerhin ließen 97 Prozent auch eine E-Mail-Bewerbung zu.

"Innovative digitale Formate führten allerdings ein Nischendasein", sagte Holdampf-Wendel weiter. Gerade mal ein Prozent der Unternehmen habe seinerzeit Bewerbungs-Apps eingesetzt. "Das ändert sich jetzt." Arbeitgeber seien nun zwingend darauf angewiesen, digitale Technologien einzusetzen, um Personal zu gewinnen. "Die Corona-Krise löst bei Arbeitgebern einen nachhaltigen Digitalisierungsschub aus."