Die verantwortlichen Professoren der Fahrzeuginformatik, Volker von Holt, und Fahrzeugelektronik, Dirk Sabbert, sowie der Leiter des Studienschwerpunktes für Servicetechnik- und -prozesse, Professor Stefan Goß, haben an der Ostfalia  Hochschule in Wolfenbüttel am 1 Januar 2014 das IFST – Institut für Fahrzeugsystem- und Servicetechnologien gegründet

Professor Schmidt, Dekan der Fakultät Fahrzeugtechnik an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften; erklärt den Schritt: „Es hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass die Herausforderungen im After Sales der Fahrzeugtechnik insbesondere durch mechatronische Systeme aus Hardware- und Softwarekomponenten bestimmt werden“.

Der hohe Anteil an Elektronik im Fahrzeug sei die Folge vieler neuer Fahrerassistenzsysteme, gesetzlicher Vorschriften zur Abgasreduzierung und die Forderung der Kunden nach Steigerung von Komfort und Infotainment. „Solche komplexen Systeme bilden mittlerweile den Innovationsschwerpunkt bei den Automobilherstellern und den großen Zulieferern“, ergänzt Professor Sabbert

. „Die Kompetenzen zur Analyse können zukünftig nicht mehr im Kfz- Servicepersonal konzentriert werden. Es müssen neue Servicemanagement- Prozesse für Problemerkennung und -abstellung im After Sales Bereich der Automobilhersteller etabliert werden“, unterstreicht Michael Poschmann, Leiter After Sales Technik bei der Volkswagen AG , einem Kooperationspartner der Hochschule.

Ein erstes Highlight des neuen Instituts soll das Symposium „Automotive Service“ IFST im September 2014 im Congresspark in Wolfsburg werden.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.