16A1042

Mercedes-Benz liegt beim Vergleich der Social-Media-Aktivitäten vor der Konkurrenz aus München und Ingolstadt. Bild: Daimler

| von Claas Berlin

Für die Bewertung haben die Experten über ein Jahr hinweg die Kennzahlen der Top-5-Kanäle von Audi, BMW und Mercedes-Benz auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube verglichen. Zudem wurden auch die Aktivitäten (Likes, Comments & Shares) sowie das Fanwachstum der populärsten Kanäle der OEMs untersucht.

Mercedes konnte die Anzahl seiner Follower kanalübergreifend ausbauen und die Interaktion auf einem hohen Niveau halten. Während die Stuttgarter auf Facebook, Instagram sowie Twitter und YouTube in Sachen Gesamtengagement führen, kommt Audi hinter BMW in dieser Disziplin am schlechtesten weg.

Die Analysten überzeugt besonders die Instagram-Präsenz der Schwaben. Im Betrachtungszeitraum verzeichnete der Autobauer hier ein Gesamtengagement von über 463 Millionen Interaktionen. BMW erreicht noch knapp 260 Millionen. Bei der VW-Tochter Audi sind es nur knapp 60 Millionen Interaktionen.

Auch bei den Zuwachsraten der Top-5-Kanäle liegt die Marke mit dem Stern mit 11 Millionen neuen Follower an der Spitze, dicht gefolgt von BMW mit 10,9 Millionen neu hinzugewonnenen Fans. Mit 5 Millionen ist Audi in dieser Kategorie erneut Schlusslicht.