gallagher2

Ein Highlight des SAP Automotive Forums: Mark Gallagher plaudert über seine Erfahrungen im Management von Jaguar/Red Bull Racing.

Die Globalisierung der Automobilindustrie erhöht den Konkurrenzdruck, Connected Cars stellen Hersteller und Zulieferer vor zusätzliche Herausforderungen, das Elektroauto kann mittel- und langfristig den Markt erneut verändern: Immer spielt dabei die IT eine Schlüsselrolle. Das 13. SAP Automotive Forum in Leipzig spiegelte jetzt zahlreiche Facetten dieser IT-Rolle wider.

Unter dem Motto ,,Connected Ideas“ nahm mehr als ein halbes Hundert hochkarätiger Referenten vor 645 Teilnehmern aus 28 Ländern zwei Tage lang ,,das Auto der Zukunft  aus der Software-Perspektive“  ins Visier – so auch der SAP Executive Vice President Dr. Peter Graf in seiner einleitenden Keynote. Denn der Veranstalter und weltweit viertgrößte Software-Hersteller SAP ist einer der Global Player in diesem Geschäft, Partner der 20 größten OEMs und der 50 wichtigsten Autozulieferer.

Nicht um Veränderung, sondern um den Aufbau einer neuen chinesischen Automarke geht es Qoros. Dessen CIO Dr. Wolfgang Grottke machte deutlich, dass  beim Aufbau einer  standardisierten und integrierten IT-Landschaft etablierte IT-.Dienstleister und Software-Anbieter eine entscheidende Rolle spielen. Neben SAP, HP, und Dassault Systemes nannte Grottke unter anderem PTC, abat, msc software, Microsoft, Capgemini, McAfee und Supplyon als ,,Key Suppliers“  –  allesamt bekannte IT-Topadressen für die Automobilindustrie.

Nicht immer steht das Ziel der Entwicklung  schon zu Beginn fest. Ein Beispiel dafür sind die Fahrerassistenzsysteme. Vor gut ein Dutzend Jahren  kamen die ersten einfachen Hilfssysteme auf den Markt und damals dachte wohl kaum schon an das autonome Auto, das überhaupt keinen Fahrer mehr braucht. Aber Continental zum Beispiel testet intensiv  automatisiertes Fahren – im US-Bundesstaat Nevada sogar im öffentlichen Straßenverkehr. Bis 2025 könnten hochautomatisierte Autos in Serie gehen, prognostizierte Conti-Vorstand Helmut Matschi.

Das sind nur zwei Beispiele für die Themenvielfalt der ,,Connected Ideas“ in Leipzig. Dahinter verbergen sich keineswegs nur um Prognosen. Es ging vor allem auch um konkrete innovative Lösungen aus der und für die Automobilindustrie, die nach den Referaten und an den Ausstellungsständen von 26 SAP-Partnern eifrig diskutiert. wurden. Der IT-Konzern aus Walldorf möchte nicht zuletzt mit seiner Echtzeit-Datenbank HANA da ganz oben mitmischen – nicht nur in den Chefetagen der Firmen, sondern zunehmend auch im Umfeld der vernetzten Autos.