ADAC-Präsident Peter Meyer  hat sein Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Damit zieht er die Konsequenzen aus dem Skandal um den ADAC-Autopreis ,,Gelber Engel“.

Der 64-jährige Kaufmann stand seit  13 Jahren an der Spitze des größten deutschen Vereins; zuletzt wurde er 2013 in diesem Amt bestätigt. Als Grund für seinen Rücktritt nannte er die fehlende Unterstützung der ADAC-Gremien bei der Aufarbeitung des Skandals. Meyer: ,,Für Fehler und Manipulationen von hauptamtlichen Führungskräften … möchte ich nicht länger alleine verantwortlich gemacht werden.“ Die jüngsten Angriffe und Diffamierungen seiner Person belasteten nicht nur den ADAC, sondern auch seine Familie.