robot-2791671_1280

Deutsche Arbeitnehmer haben einer Orizon-Studie zufolge wenig Angst, durch Robotik und Automatisierung ersetzt zu werden.

| von Werner Beutnagel

Trotz des massiven Wandels äußern der Studie zufolge nur 12,6 Prozent der Arbeitnehmer die Angst, ihr Arbeitsplatz könne durch die Digitalisierung wegfallen. Über die Hälfte (51,6 Prozent) der Befragten stimmt der Aussage zu, für sie persönlich würden die Vorteile der neuen Technologien überwiegen.

Auch das eigene Knowhow bewerten die Befragten optimistisch: 76,3 Prozent der Arbeitnehmer und Arbeitssuchenden sind überzeugt, sich die geforderten digitalen Fähigkeiten aneignen zu können. Nur etwa jeder Zehnte fühlt sich durch die Entwicklung überfordert.

„Standardisierbare Tätigkeiten, insbesondere in produzierenden Branchen oder in Verwaltungsbereichen, werden in absehbarer Zeit durch automatisierte Prozesse ersetzt – an dieser Entwicklung, die auch vielfältige Potenziale bietet, führt kein Weg vorbei“, sagt Orizon-CEO Dieter Traub. Umso bedeutsamer sei das Thema Weiterbildung „Die Menschen müssen mit den neuen Technologien vertraut gemacht und für neue Berufsbilder und neue Aufgaben qualifiziert werden. Nur so nehmen wir ihnen die Ängste vor dem Jobverlust und sorgen weiter für gute, sichere Arbeit“, so Traub. 42,9 Prozent der für die Orizon-Studie befragten Arbeitnehmer geben an, dass an ihrem aktuellen oder vorherigen Arbeitsplatz Möglichkeiten zur Weiterbildung gewährt wurden.

Bild: obs/Orizon GmbH

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.