Audi training in 2018: The focus is increasingly on electric mob

Audis Ausbildung fokussiert sich künftig auf Zukunftsthemen wie Digitalisierung Elektromobilität. Bild: Audi

| von Yannick Tiedemann

Genau mit diesen Trends müssen sich die 830 jungen Menschen, die im September eine Ausbildung oder ein duales Studium bei dem Ingolstädter OEM beginnen, verstärkt beschäftigen. 

„Die Automobilbranche ist im Umbruch, neue Technologien erfordern neue Kompetenzen. Deshalb qualifizieren wir die jungen Leute schon heute gezielt für unsere strategischen Zukunftsfelder“, sagt Dieter Omert, Leiter Berufsausbildung und fachliche Kompetenzentwicklung bei Audi.

Beispiel Ausbildung: Angehende Kfz-Mechatroniker sollen den Umgang mit Hochvolttechnik und vernetzten Systemen im Auto erlernen. Dazu gehört Spezialwissen wie bestimmte Schutzmaßnahmen, das Verständnis unterschiedlichster Fahrerassistenzsysteme oder die Analyse von Datenprotokollen.

Bei den dualen Studiengängen hat Audi zusammen mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) den Studiengang Mechatronik mit Studienrichtung Elektromobilität ins Leben gerufen. Den Praxisteil ihres Studiums sollen die Teilnehmer im Audi-Werk Neckarsulm absolvieren, das im Volkswagen-Konzern die Entwicklungshoheit für Brennstoffzellen innehat. Nachher sollen die Absolventen am Standort größtenteils als Brennstoffzellenentwickler arbeiten, so Audi. 

Bei Audi in Ingolstadt starten in diesem Jahr 540 Azubis und dual Studierende, in Neckarsulm rund 290. Allen Absolventen winke nach erfolgreichem Abschluss eine Übernahme in Festanstellung, sichert der Hersteller zu. 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.