Dr. Karlheinz Blessing zum Personalvorstand des Volkswagen Konzerns bestellt

Karlheinz Blessing wird Personalchef des Volkswagen Konzerns. Bild: Volkswagen

| von Pascal Nagel

Der Aufsichtsrat des Volkswagen Konzerns hat Karlheinz Blessing zum Mitglied des Vorstands für das Ressort Personal und Organisation bestellt. Der 58-Jährige tritt zum 01. Januar 2016 damit die Nachfolge von Horst Neumann an, der Ende November in den Ruhestand wechselte. Blessing war zuvor Vorsitzender des Vorstandes der Dillinger Hütte und der DHS – Dillinger Hütte Saarstahl sowie der Saarstahl AG.

„Dr. Blessing ist eine Persönlichkeit mit hoher unternehmerischer und sozialer Kompetenz. Als Arbeitsdirektor und Vorstandsvorsitzender in der Stahlindustrie hat er erfolgreich unter Beweis gestellt, dass sich eine betriebswirtschaftlich bessere gut mit einer sozial gerechteren Lösung verbinden lässt“, so Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch. „Dr. Blessing übernimmt die Aufgabe des Personalvorstands in schwieriger Zeit. In seinen bisherigen Funktionen hat er nachhaltig unter Beweis gestellt, dass er solche Situationen sehr gut meistern kann. Wir sind deshalb überzeugt, dass die anstehenden Aufgaben bei ihm in sehr guten Händen liegen.“

Blessing begann seine berufliche Karriere 1984 in der IG Metall Vorstandsverwaltung, wo er ab 1986 Leiter der Abteilung Organisation im Vorstand der IG Metall und mit der Koordination der Vorstandsaufgaben betraut war. Von 1991 bis 1993 war er Bundesgeschäftsführer der SPD. 1994 wurde Blessing zum Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor der AG der Dillinger Hüttenwerke sowie Mitglied des Vorstands der Holding DHS – Dillinger Hütte Saarstahl AG bestellt. 2011 bestellte ihn der Aufsichtsrat zum Vorstandsvorsitzenden und Mitglied des Vorstands der Dillinger Hütte sowie der DHS – Dillinger Hütte Saarstahl AG.

Blessings Berufung in den Konzernvorstand ist nicht der einzige Personalwechsel beim OEM. So wird Frank Welsch neuer Entwicklungsvorstand von Volkswagen Pkw, Ralf Brandstätter wird neuer Vorstand für Beschaffung der Marke. Welsch folgt damit auf Heinz-Jakob Neußer, der dem Unternehmen für eine andere Aufgabe zur Verfügung stehen wird, wie der Autobauer mitteilt. Brandstätter tritt in seiner neuen Funktion die Nachfolge von Francisco Javier Garcia Sanz an, der die Aufgabe als Markenvorstand in Personalunion zusätzlich zu seiner Funktion als Konzernvorstand für den Geschäftsbereich Beschaffung wahrgenommen hatte.

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.