Ulrich Eichhorn, Volkswagen

VDA-Geschäftsführer Ulrich Eichhorn wechselt laut einem Medienbericht zu Volkswagen. Bild: VDA

| von Pascal Nagel

Ulrich Eichhorn, derzeit Geschäftsführer des Verbands der Deutschen Automobilindustrie (VDA), wird neuer Leiter der Forschung und Entwicklung im Volkswagen-Konzern. Einem Bericht des  folgte nun die offizielle Bestätigung des Autobauers. Laut dem Bericht werde Eichhorn hierarchisch mit Strategiechef Thomas Sedran und dem für die Digitalisierung verantwortlichen Johann Jungwirth gleichgestellt sein und als Generalbevollmächtigter direkt an VW-Chef Matthias Müller berichten.

Eichhorn war bereits früher für den Autobauer tätig. Von 2000 bis 2003 verantwortete der Ingenieur die Konzernforschung, ab 2003 war Eichhorn Entwicklungsvorstand der Edel-Marke Bentley. 2012 wechselte der 54-Jährige dann zum VDA, wo er sich als Geschäftsführer unter anderem für die Themen Technik und Forschung verantwortlich zeichnete. Seine Karriere begann Eichhorn nach dem Maschinenbaustudium bei Ford.

Mit Eichhorns Wechsel zu Volkswagen dreht sich das Personalkarussell in Folge des Abgasskandals weiter. Erst vor wenigen Tagen verkündete der OEM die Berufung von Karlheinz Blessing zum neuen Personalvorstand. Zudem wird Frank Welsch neuer Entwicklungsvorstand von Volkswagen Pkw, Ralf Brandstätter neuer Vorstand für Beschaffung der Marke.