notebook-2386034_960_720

Die Beschäftigtenzahl in der deutschen ITK-Branche ist 2017 auf den Rekordwert von 1,09 Millionen gestiegen.

| von Werner Beutnagel

Insgesamt 45.000 zusätzliche Jobs wurden im demnach vergangenen Jahr geschaffen. Für das laufende Jahr rechnet der ITK-Verband mit 42.000 neuen Stellen. Ende 2018 wären damit rund 1,13 Millionen Menschen im IKT-Sektor beschäftigt. Doch: „Der Stellenzuwachs könnte höher ausfallen, wenn mehr Fachkräfte zur Verfügung stehen würden“, so Bitkom-Präsident Achim Berg.

Auch die Umsätze des ITK-Marktes entwickelten sich 2017 positiv: Mit einem Wachstum um 2,2 Prozent konnten die Anbieter 2017 insgesamt 161,3 Milliarden Euro erwirtschaften. Für 2018 erwartet der Bitkom ein Plus von 1,7 Prozent auf 164,0 Milliarden Euro. Das stärkste Wachstum werde die Informationstechnik mit einer 3,1-prozentigen Steigerung auf 88,8 Milliarden Euro erreichen. 24,4 Milliarden Euro davon entfallen laut Bitkom-Prognose auf den Software-Sektor, 40 Milliarden auf den Dienstleistungsbereich. Der Markt für Hardware werde mit einem leichten Plus von 0,9 Prozent ein Gesamtvolumen von 24,4 Milliarden Euro erreichen.

Mit Blick auf die derzeitige Regierungsbildung in Berlin wies Achim Berg zudem darauf hin, dass Digitalpolitik künftig sehr viel stärker in die Gesellschaft hineinwirken müsse. „Die herausragende Bedeutung der Digitalisierung sollte auch institutionell durch die Einrichtung eines Digital-Staatsministers im Kanzleramt abgebildet werden. Wir hoffen, dass die kommende Bundesregierung hier nachjustiert“, sagte Berg.