WREA0114-1

Jungwirth war fast vier Jahre bei Volkswagen, nun also das Engagement bei Mobileye. Bild: Jonas Wresch

| von Werner Beutnagel

Lange Zeit wurde spekuliert, wohin es den einstigen digitalen Hoffnungsträger bei Volkswagen nach seinem Aus beim Wolfsburger Hersteller verschlagen würde, nun ist es klar: Johann Jungwirth wird neuer Vice President of Mobility-as-a-Service Operations bei Mobileye in Israel. Dies berichtete die Automobilwoche zuerst. 

Wie über sein LinkedIn-Profil zu erfahren ist, bekleidet er diesen Posten bereits seit August 2019. Er selbst schreibt dort zu seiner neuen Aufgabe: „Das ist eine Sache, die mir sehr am Herzen liegt. Ich bin überzeugt, dass Mobility-as-a-Service, basierend auf selbstlenkenden Fahrzeugen, der richtige Ansatz für unsere Gesellschaft und unsere Städte ist.“

Jungwirth wurde 2015 von Ex-VW-Chef Matthias Müller von Apple abgeworben und sollte fortan den Konzern durch die digitale Transformation führen. Er baute unter anderem Volkswagens Future Center in Potsdam mit auf, in dem beispielsweise die Mobilitätsstudie „Sedric“ entwickelt wurde. 

Nach dem Führungswechsels im Konzern von Müller zu Herbert Diess soll es dem Vernehmen nach immer häufiger zu Unstimmigkeiten zwischen JJ und dem Vorstand gekommen sein. Spätestens nach Diess‘ Absage an ein Vorstandsressort für Digitales schien Jungwirths Schicksal besiegelt: Im Sommer 2018 ging es zurück ins Silicon Valley, wo er für VW Carsharing-Projekte vorantreiben sollte. Schon ein Jahr später war für Jungwirth auch dieser Job beendet. 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.