Mrosik Siemens

Jan Mrosik leitet künftig die Digital Factory bei Siemens. Bild: Siemens

| von Pascal Nagel

Jan Mrosik wird mit Wirkung zum 1. Juni 2016 zum CEO der Siemens-Division Digital Factory ernannt. Anton Huber, der aktuell die Digital Factory leitet, tritt am 1. Oktober 2016 in den Ruhestand. Mrosik ist aktuell noch gemeinsam mit Ralf Christian CEO der Division Energy Management. Christian wird die Division fortan alleinig führen.

„Wir danken Anton Huber für seine außerordentlich erfolgreiche Arbeit in über 35 Jahren bei Siemens. Er hat die Chancen der Digitalisierung frühzeitig genutzt und mit der Integration von Industriesoftware in unser Automatisierungsgeschäft die Basis für die heutige Digital Factory gelegt“, sagt Siemens-Chef Joe Kaeser. „Jan Mrosik hat mit seiner langjährigen Erfahrung in der Automatisierung und bei Smart Grids die besten Voraussetzungen, die Erfolgsgeschichte der Digital Factory weiter zu schreiben.“

Der promovierte Elektrotechnik- und Wirtschaftsingenieur Mrosik ist seit 20 Jahren in verschiedenen Positionen für Siemens tätig. Vor seiner aktuellen Position war der 51-Jährige als CEO für das Smart-Grid-Geschäft von Siemens verantwortlich. Ralf Christian begann seine berufliche Laufbahn 1989 bei Siemens und war hier in verschiedenen Positionen bis 1998 tätig. Nach anderen Stationen in der Kapitalgüterindustrie kehrte der Diplom-Wirtschaftsingenieur 2004 zu Siemens zurück. Vor der Ernennung zum CEO der Energy Managment mit Mrosik führte er das Geschäft Low and Medium Voltage bei Siemens.