Dr. Philip Koehn neuer Vorstandsvorsitzender der Borgward Group AG

Philip Koehn ist ab dem 01. Juli 2018 neuer Vorstandsvorsitzender der Borgward Group. Bild: Borgward

| von Werner Beutnagel

Seine Aufgaben als Forschungs- und Entwicklungschef werde Koehn weiterhin übernehmen. Zuvor hatte Walker die Geschicke des wiederbelebten Autobauers seit 2015 gelenkt. „Borgward tritt in eine neue Phase seiner Entwicklung ein. Plan- und verabredungsgemäß vollziehen wir mit dem Beginn dieser neuen Phase auch den Wechsel an der Spitze“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Christian Borgward.

Philip Koehn ist erst zum 01. Juni von Rolls Royce zu Borgward gewechselt. Auch bei den Briten hatte Koehn die Position des Entwicklungschefs inne. Nun wird er nach nur einem Monat CEO des Herstellers. Der ehemalige Daimler-Manager Walker werde dem Unternehmen aber bis Ende des Jahres beratend zur Seite stehen, teilt Borgward mit. 

Das deutsche Traditionsunternehmen hatte 2015 nach mehr als 50 Jahren den Wiedereinstieg in den Automobilbau gewagt. Mit Hilfe des chinesischen Borgward-Investors und Automobilkonzerns Foton wurde der Konzern wiederbelebt und die Zentrale von Bremen nach Stuttgart verlegt. Bislang hat der OEM die SUV-Modelle BX5 und BX7, sowie die Konzeptfahrzeuge BX6, Isabella und BXi7 als Elektro-Version vorgestellt.

Zudem hatten die Stuttgarter erst kürzlich das eigene Vertriebs- und Servicemodell präsentiert: In Deutschland werden die Fahrzeuge der Marke ausschließlich über Online-Kanäle angeboten, den Service übernimmt die Werkstattkette A.T.U.. Probefahrtzentren, mobile Verkaufsteams, die Auslieferung direkt zum Kunden und Pop-up-Events ergänzen die Online-Präsenz.

Zwar sei man offen für ergänzende Vertriebskooperationen, Voraussetzung sei allerdings, dass die potenziellen Partner das Geschäftsmodell des digitalen Direktvertriebs mittragen, heißt es aus Stuttgart. 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.