Porsche Steiner

Michael Steiner beerbt Wolfgang Hatz als Chef-Entwickler von Porsche. Bild: Porsche

| von Pascal Nagel

Michael Steiner übernimmt ab sofort die Leitung des Vorstandsressorts Forschung und Entwicklung bei Porsche. Der 51-Jährige folgt auf Wolfgang Hatz, der den Sportwagenhersteller auf eigenen Wunsch verlässt. Steiner ist bereits seit 14 Jahren im Porsche-Entwicklungs­zentrum Weissach in führenden Positionen tätig, zuletzt als Leiter Entwicklung Gesamtfahrzeug/Qualität.

„Mit Michael Steiner haben wir den bestmöglichen Experten als neues Mitglied des Vorstandes für Forschung und Entwicklung in den eigenen Reihen gefunden“, so Porsche-Vorstandsvorsitzender Oliver Blume. Sein umfassendes Knowhow habe Steiner ab 2002 als Leiter Innovationen und Konzepte, dann ab 2005 als erster Leiter der damals neu gegründeten Baureihe Panamera und schließlich seit 2011 als Verantwortlicher der Entwicklung Gesamtfahrzeug/Qualität vielfach unter Beweis gestellt, erklärt Blume. Vor Porsche war Steiner gut sieben Jahre bei der Daimler AG in Stuttgart tätig. Der Diplom-Maschinenbauingenieur promovierte 1995 an der TU München.

Sein Vorgänger Hatz war bereits zu Beginn des Diesel-Skandals im vergangenen Jahr beurlaubt worden. Zwar habe die Untersuchung bisher keine Hinweise auf eine Mitverantwortung von Hatz ergeben, teilt Porsche mit, der 57-Jährige habe sich dennoch aufgrund der anhaltenden Beurlaubung dazu entschieden, Porsche zu verlassen. „Ich blicke gerne auf meine Zeit bei der Porsche AG zurück und begrüße außerordentlich, dass Michael Steiner meine Nachfolge antritt“, so Hatz.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.