VW_HPI_Unterzeichnung der Absichtserklärung

Christian Matzedda (Mitglied des Bildungsausschusses von Volkswagen), Ralph Linde (Leiter Volkswagen Group Academy), Christoph Meinel (Direktor des Hasso-Plattner-Instituts) und Olaf Katzer (in der Volkswagen Group Academy für das Thema „Lernen 4.0.“ verantwortlich) bei der Vereinbarung einer Kooperation zwischen Volkswagen und dem Hasso-Plattner-Institut. Bild: Volkswagen

| von Werner Beutnagel

Programme zu Themen wie Künstlicher Intelligenz, Softwareentwicklung, digitale Transformation oder autonomes Fahren sollen ab Anfang 2019 verfügbar sein. „IT-Kompetenzen und Wissen zur digitalen Transformation sind für Volkswagen unverzichtbar. Deshalb bauen wir unser digitales Bildungsangebot weiter aus“, sagt Ralph Linde, Leiter der Volkswagen Group Academy. „Mit dem Hasso-Plattner-Institut haben wir einen erfahrenen Partner gefunden. Wir wollen die Onlinekurse des Instituts bei uns einsetzen, zusammen neue Kurse speziell für Volkswagen entwickeln und weitere Möglichkeiten für künftige Lernformen prüfen.“

Die zwei- bis sechswöchigen Onlineschulungen zu IT-Themen sollen von Professoren und Senior Researchern des Hasso-Plattner-Instituts geleitet werden. Angesprochen werden mit rund 70 Onlinekursen sowohl Experten als auch Einsteiger. Unterstützt wird das Programm auch vom Betriebsrat Volkswagens.

Gleichzeitig soll der Einsatz von „Massive Open Online Courses“ (MOOCs) geprüft werden. Diese betreuten Onlinekurse richten sich an große Gruppen und sollen gleichzeitig den einfachen Austausch zwischen Lehrenden und Lernenden ermöglichen. Mit einer eigenen Bildungsplattform und speziellen Angeboten hat das Hasso-Plattner-Institut in diesem Bereich bereits jahrelange Erfahrung sammeln können.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.