Carsharing-Fahrzeug von Free Now

Carsharing-Nutzer in Deutschland können auf immer mehr Angebote und Fahrzeuge zurückgreifen. (Bild: Free Now)

Die Zahl der Anbieter liegt bundesweit bei 243. Inzwischen stellen sie ihre Fahrzeuge an 935 Orten in Deutschland zur Verfügung, erklärt der Geschäftsführer des Bundesverbands Carsharing, Gunnar Nehrke. Im Jahr zuvor hatten 80 Orte weniger über entsprechende Angebote verfügt. Carsharing sei nicht nur ein Phänomen weniger großer Städte. "Wir kommen immer mehr dahin, auch in der Fläche eine gute Carsharing-Versorgung zu haben", so Nehrke.

Allerdings gilt nach wie vor: Je größer die Stadt, umso besser das Angebot. So gibt es Carsharing in 250 Orten mit 20.000 bis 49.000 Einwohnern, das ist ein Anteil von 49 Prozent, und in 522 Orten mit weniger als 20.000 Einwohnern. Dort ist der Anteil mit fünf Prozent erheblich geringer. Gleichzeitig sind Carsharing-Anbieter aber in 79 Großstädten zu finden - also in fast allen. Bundesweit liegt der Durchschnitt bei neun Prozent aller Kommunen.

Aus Sicht des Verbandes soll Carsharing weiter wachsen, damit die Mobilität der Menschen klimafreundlicher wird. "Carsharing führt dazu, dass Haushalte ihren privaten Pkw abschaffen", sagte Nehrke. Studien zufolge entwickelten solche Menschen dann auch insgesamt ein anderes Mobilitätsverhalten. "Sie fahren deutlich mehr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Fahrrad oder sind öfter zu Fuß unterwegs."

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa