Mahindra Forgings Europe, Tochter des indischen Stahlgiganten Mahindra und Zulieferer von Schmiedeteilen für Autohersteller,   modernisiert die Datennetze zwischen seinen Standorten in Deutschland.

Der mittelständische ITK-Outsourcing-Spezialist Pironet NDH Datacenter verknüpft die deutschen Niederlassungen des Konzerns zu einem produktiven Gesamtverbund. Über dieses Corporate Network nutzen die Mitarbeiter von Mahindra Forgings alle wesentlichen Geschäftsapplikationen wie SAP sowie das Produktionssteuerungssystem, Microsoft Office und die E-Mail-Anwendung.

Hohe Anforderungen stellt die Gruppe an die Verfügbarkeit der Netzwerk-Infrastruktur: „Wir beliefern unsere Kunden in der Automobilindustrie täglich zeitgenau bis an die Produktionsstraße. Beim Ausfall des Netzes hätte unsere Logistik keinen Zugriff auf das SAP-System und die Lkw könnten morgens in den Werkshöfen nicht beladen werden“, erklärt Timo Piepenbring, zuständiger Projektkoordinator bei Mahindra Forgings Europe.

Um den Netzbetrieb jederzeit sicherzustellen, hat Pironet jeden Standort mit einem zusätzlichen Zugang versehen, der von einem anderen Provider als die Hauptleitung bereitgestellt wird. Ein 24-Stunden-Service garantiert zudem die technische Bereitschaft am Wochenende und in den Nachtstunden.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.