Die Vernetzung von Kfz-Werkstätten treibt Bosch mit seiner Software DXP (Data Exchange Platform) voran.

Für eine Fahrzeug-Diagnose mit mehreren Test- und Analyse-Systeme muss der Werkstatt-Mechaniker bislang das Auto an jedem System neu identifizieren und anmelden. Mit der DXP Software von Bosch stehen die an einem System ermittelten Fahrzeug-Daten sofort auch an allen anderen PC-gestützten Diagnose-Systemen zur Verfügung.

Möglich ist der Datenaustausch zwischen allen PC-basierten Diagnose-Testern der Marken Bosch, Beissbarth und Sicam. Für das einmal identifizierte Fahrzeug muss an den einzelnen Werkstatt-Arbeitsplätzen nur noch das Kfz-Kennzeichen oder die VIN (Vehicle Identification Number) eingegeben werden, um Zugriff auf alle Daten des Fahrzeugs zu erhalten.

Bei jedem weiteren Werkstatt-Besuch reicht dann das Kennzeichen oder die VIN zur Identifizierung des Fahrzeuges. Das spart Rüstzeiten an den Werkstattarbeitsplätzen, vereinfacht die Werkstattabläufe und vermeidet unnötige Doppelarbeiten.

Die Steuergeräte-Diagnose mit einem KTS-Diagnosetester von Bosch kann von jedem Testsystem aus direkt angesteuert werden. Außerdem steht aus früheren Werkstatt-Besuchen die komplette Fahrzeug-Historie einschließlich aller Testergebnisse an jedem Arbeitsplatz zur Verfügung.

Auf einem separaten Server können die zum Teil umfangreichen Fahrzeug-Lebensläufe zentral gespeichert und bei Bedarf von den einzelnen Werkstatt-Arbeitsplätzen abgerufen werden. Über eine Standard-Schnittstelle ist darüber hinaus der Anschluss an die meisten Dealer Management Systeme möglich.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?