ABB

ABB-CEO Ulrich Spiesshofer (links) und Börje Ekholm, Präsident und CEO von Ericsson stärken im Rahmen der Hannover Messe ihre bestehende Zusammenarbeit. Bild: ABB

| von Claas Berlin

Die Zusammenarbeit startet vor dem Hintergrund der wachsenden Anwendungen im Bereich Industrie 4.0 und der zunehmenden 5G-Konnektivität. Durch Automatisierung und Digitalisierung sollen Fertigungsprozesse sukzessive verbessert sowie die Produktivität gesteigert werden.

„Wir freuen uns sehr, unsere Partnerschaft mit Ericsson zu einem Zeitpunkt auszubauen, in dem sich die Welt der Ära der 5G-Technologie nähert“, sagte ABB-CEO Ulrich Spiesshofer. „Mit diesem Memorandum of Understanding stärken wir unsere Partnerschaft, um den Aufbau eines neuen industriellen Ökosystems zu beschleunigen“, ergänzt Börje Ekholm, Präsident und CEO von Ericsson.

Die beiden Unternehmen unterstützen aktuell auch die Einführung einer neuen Generation intelligenter Fabriktechnologien. Ericsson setzt in seinen Fertigungsstätten im estnischen Tallinn ein intelligentes Automatisierungssystem ein, für das ABB eine  automatisierte, flexible Roboterzellenlösung für den Zusammenbau von 5G-Funkgeräten bereitgestellt hat.