Die Cloud Supply Chain Plattform von GT Nexus setzt der Automobilkonzern Renault zur Unterstützung seiner Expansion in internationale Märkte ein.

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Pilotphase für die Lieferketten von Ersatzteilen zwischen Frankreich und wichtigen Märkten wie Brasilien, Saudi Arabien und Südafrika dehnt Renault nun das Projekt „Easy Tracker“ mit GT Nexus auf alle Exportmärkte der Welt aus.

Das Ersatzteilgeschäft bei Renault umfasst 110 Exportdestinationen und 7 000 Händler in Lateinamerika, Afrika, dem Mittleren Osten und in Asien. Renault nutzt eine breite Spanne von Anbietern in den Bereichen Land-, Luft-, See- und KEP-Transporte, um Waren in entlegene Märkte zu senden. Das Ersatzteilprogramm umfasst über 200 000 Artikel, die von 1 700 Lieferanten bezogen werden.

Als Teil der Unternehmensstrategie ,,2016 – Drive the Change” konzentriert sich die After Sales Organisation des Konzerns auf das Geschäft mit hochwertigen Ersatzteilen und Zubehör. Renault erreicht mit Hilfe der GT Nexus Cloud Supply Chain umfassende Lieferkettentransparenz und -kontrolle.

Das Arbeiten mit einem gemeinsamen, zentralen Datenbestand ermöglicht Anwendungen, die weit über die Fähigkeiten herkömmlicher „Track-und-Trace-Software“ hinausgehen. So kann Renault beispielsweise den Anteil seiner nach Zeit und Menge korrekt erfüllten Auftragspositionen (on-time, in-full) vom Zeitpunkt der Bestellung bis hin zur Auslieferung beim Händler in Übersee in Echtzeit überwachen. Die Logistikabteilung von Renault kann die Performance von Transportdienstleistern in Bezug auf Zuverlässigkeit zu messen.

Das Pilotprojekt wurde im dritten Quartal 2012 erfolgreich abgeschlossen. Die Plattform wird derzeit über alle globalen Märkte hinweg ausgerollt.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ait" existiert leider nicht.