Gütertransport der Zukunft: MAN und Scania setzen auf digital gekoppelte Lkw

Der Güterverkehr soll künftig intelligenter und vernetzter werden. Bild: Volkswagen

| von Pascal Nagel

Der Nutzfahrzeughersteller MAN Truck & Bus hat angekündigt, bis zu 8,5 Millionen US-Dollar in das US-amerikanische Startup FR8 Revolution zu investieren. Das im Silicon Valley ansässige Unternehmen hat ein ganzheitliches Betriebssystem für die vernetzte Transportbranche entwickelt, das im zweiten Quartal 2016 auf den Markt kommt. Die IT-Plattform soll Versendern, Transportunternehmen und Lkw-Fahrern eine einheitliche und transparente Plattform für die Planung von Ladungen auf Basis von Echtzeitdaten liefern.

„Die Logistikbranche ist heute nicht so wirtschaftlich, wie sie sein könnte. Es fehlt allen Beteiligten an Echtzeitinformation. Wo sind die Trucks gerade? Haben sie freie Ladekapazitäten? Wie hoch sind die aktuellen Preise? Wie steht es um die Lenkzeit des Fahrers? Fast 35 Prozent des Frachtvolumens wird heute nicht oder nur unzureichend genutzt“, sagt Joachim Drees, Vorsitzender des Vorstands der MAN SE und MAN Truck & Bus AG. „Das ist unwirtschaftlich und wenig umweltfreundlich. Die Zusammenarbeit mit FR8 erschließt uns neue Möglichkeiten, das System auch in Europa zu verändern.“

Vor allem hierzulande sei eine Vielzahl von unterschiedlichen IT-Systemen in der Transportbranche üblich, heißt es seitens der Nutzfahrzeug-Tochter von Volkswagen. Die von FR8 entwickelte Lösung sei hingegen als offene und markenübergreifende Plattform konzipiert. Diese bietet die Möglichkeit Anwendungen für jede Zielgruppe bereitzustellen. Beispielsweise können sich Versender über aktuelle Frachtraten informieren, die Position der Lkw bestimmen und Rechnungen verwalten. Transportunternehmen können auf nur einem Bildschirm die Frachtpläne aller Lkw einsehen, freie Ladekapazitäten in die elektronische Transportbörse stellen oder Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer verwalten.

„Die Digitalisierung verändert die Welt des Transports grundlegend. Mit vernetzten Services helfen wir unseren Kunden, noch produktiver und damit noch wettbewerbsfähiger zu werden. Dabei erschließen wir auch ganz neue Geschäftsfelder. Wir werden uns in den nächsten Jahren immer mehr vom Lkw-Hersteller zum Anbieter intelligenter Transportlösungen weiterentwickeln“, sagt Andreas Renschler, Nutzfahrzeug-Vorstand der Volkswagen AG und CEO der Volkswagen Truck & Bus GmbH.