Radmontage.automotiveIT

Direkt am Band montiert das System Pkw-Räder automatisch.

Pkw-Räder montiert ein Montagesystem der IBG Automation GmbH automatisch am Band. Das flexible System kann bei vielen Fahrzeug- und Radtypen eingesetzt werden.

Zwei sechsachsige Kuka Industrieroboter — zu beiden Seiten der Fahrzeugkarosse platziert — nehmen Radschrauben und Felgen aus der Bereitstellungsstation auf und schrauben sie an das Fahrzeug. Die Roboter arbeiten synchron mit der Fördertechnik und folgen während der Montage der Bewegung des Fahrzeuges.

Jeder Roboter verfügt über eine Smartkamera Matrox Iris GT mit spezieller Beleuchtung. Die Intelligente Kamera lokalisiert den Mittelpunkt der Radfelge und berechnet Position, Rotation und die Entfernung zur Kamera.

Bevor die Koordinaten an den Roboter übermittelt werden, prüft die Smartkamera, ob das erkannte Felgendesign mit dem von der SPS-Steuerung vorgegebenen Design übereinstimmt. Dieser letzte Prüfschritt verhindert die Montage einer falschen Felge an die Fahrzeugkarosse.

Dreizehn verschiedene Radkombinationen können dabei identifiziert werden — sieben Felgendesigns und vier Lackarten (weiß, silber, anthrazit und schwarz). Der gesamte automatisierte Prozess der Radmontage hat eine Zykluslaufzeit von nur 54 Sekunden.

Zum ersten Mal wurde das Montagesystem im Sommer 2009 bei der Montage von Rädern des BMW X3 bei Magna Steyr in Graz/Österreich eingesetzt.. Im März 2011 überarbeitete IBG zusammen mit der Rauscher GmbH und dem Matrox Vision Squad Team die Lokalisierungsalgorithmen, was zu einer erheblichen Verbesserung der Durchlaufzeit führte.

Dieses auf der Smartkamera Matrox Iris GT basierende Inspektionssystem wird zurzeit in einer Produktionslinie bei Magna Steyr eingesetzt, um automatisch am Fließband Räder an Fahrzeugkarossen zu montieren. Bei Volkswagen in Emden/Deutschland wird das System in zwei weiteren Produktionslinien verwendet. Das erste System  ist seit 2009 laut IBG mit einer Zuverlässigkeit von 99,9 Prozent im Einsatz. Deshalb habe Volkswagen Anfang 2010 ein weiteres System in der zweiten Produktionslinie geordert.