Saab.automotiveIT

Der schwedische OEM Saab hat nach sieben Wochen Stillstand die Produktion in seinem Werk in Trollhättan wieder aufgenommen.

Für den ersten Produktionstag seit dem 6. April 2011 ist die Fertigstellung von etwa 100 Fahrzeugen vorgesehen. Saab plant, die Tagesproduktion in den kommenden Wochen parallel zur vollständigen Wiederherstellung der Lieferkette weiter hochzufahren.

Nach dem Wiederanlauf der Produktion wird sich Saab verstärkt auf die Fertigung und Auslieferung der bestellten Fahrzeuge konzentrieren. Die Gesamtzahl der offenen Bestellungen aus den weltweiten Märkten beläuft sich laut Unternehmensangaben auf über 6500 Fahrzeuge. Das Gesamt-Auftragsbuch umfasst demnach über 8100 Fahrzeuge. Die Zahl schließt die 1300 Bestellungen durch Pang Da Automobile ein, für die 30 Millionen Euro im Voraus bezahlt wurden.

In den vergangenen Wochen hatte die Produktion beim schwedischen Traditionshersteller geruht, nachdem Lieferanten nicht mehr bezahlt werden konnten. Spyker-Chef und Saab-Eigner Victor Muller hatte daraufhin in China nach Geldgebern gesucht und fand nach einem ersten gescheiterten Versuch Mitte des Monats das Autohandelsunternehmen Pang Da. Es soll zunächst 30 Millionen Euro zur Verfügung gestellt haben.