Seat_Kontrollsystem Logistik

Das System übermittelt alle wichtigen Parameter zu Fahrzeugteilen in Echtzeit. Bild: Seat

| von Claas Berlin

In 26 Wochen wurde im Seat-Logistikzentrum eine App entwickelt, die den genauen Standort aller für die Herstellung eines Fahrzeugs verwendeten Teile sowie den Produktionsbedarf überwacht. „Wir streben an, alles zu überwachen, was möglich ist – von den Lieferantenbeständen über Ereignisse an der Fertigungsstraße und beim Transport bis hin zu den Logistikzentren“, sagt Projektleiter David Castilla.

Das kurzfristige Ziel des Systems ist die Reduzierung der Lieferzeiten für Bestellungen. „Die Käufer werden in den Planungsprozess einbezogen. Sie können sogar Farbänderungen anfordern, bevor ihr Fahrzeug lackiert wird, oder es mit speziellen Teilen ausstatten lassen. Durch diesen Prozess finden wir genauer heraus, was die Kunden wollen, und können die Lieferkette entsprechend anpassen“, erklärt Enric Martí, der bei Seat die Logistik verantwortet.

Auch die Lieferwege sollen künftig weiter optimiert werden. Das wird mit einer App erreicht, die den Standort der Lkw-Fahrer übermittelt, sodass diese in Echtzeit interagieren können. Die Anwendung enthält als erste Vorhersage die ETA (Estimated Time of Arrival).

In zukünftigen Projektphasen werden neue Wettervorhersagefunktionen implementiert, um alternative Routen anzubieten und die Fahrtzeiten noch weiter zu verkürzen, sodass sie effizienter und weniger umweltbelastend werden.