Volkswagen Werk Emden

Volkswagen setzt am Standort Emden künftig konsequent auf die Produktion von Elektrofahrzeugen. Bild: Volkswagen

| von Werner Beutnagel

Mit der nun erfolgten Freigabe der geplanten Investitionen können nun entsprechende bauliche Veränderungen geplant, beantragt und umgesetzt werden, heißt es beim Autohersteller. Der Start of Production der Fahrzeuge auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) ist für das Ende des Jahres 2021 geplant. Bis zur vollständigen Einrüstung für die ersten vollelektrischen Fahrzeuge werden am Standort weiterhin Passat Variant und Passat Limousine sowie der Arteon produziert.

Um die Herausforderungen des MEB zu adressieren, werden unter anderem die Produktionsflächen des Karosseriebaues werden um 12.200 Quadratmeter erweitert, eine neue Halle mit einer Fläche von 23.900 Quadratmetern für den MEB-Unterbau sowie eine 49.000 Quadratmeter große Montagehalle errichtet oder die Lackiererei am Standort modernisiert werden. Zudem soll zur logistischen Versorgung der Montagehalle ein neues Hochregallager und ein automatisiertes Kleinteillager neben der jetzigen Logistikhalle, dem sogenannten LOC, entstehen.

Bei der Verkündung der Maßnahmen verabschiedete sich zudem Werksleiter Andreas Dick von der Belegschaft. Mit Wirkung zum 1. September ist Dick als Technical Vice President und Vorstandsmitglied bei FAW-Volkswagen Automotive in China tätig. Neuer Werksleiter in Emden wird Uwe Schwartz.