Automatisierte Lieferdrohne von ZF / Automated Delivery Drone from ZF

Eine automatisierte Lieferdrohne liefert Ersatzteile über den Dächern der Werkshallen des ZF-Werks 2 in Friedrichshafen aus. Bild: ZF

| von Werner Beutnagel

Die genutzten Fluggeräte verfügen über sechs Motoren und können bis zu drei Kilogramm Nutzlast befördern. Einen Großteil der Strecke sind die bis zu 30 km/h schnellen Drohnen dabei über den Dächern der Werkhallen unterwegs. Der Akku der Hexacopter reicht für einen 30- bis 40-minütigen Betrieb.

„Noch sind einige Anpassungen für einen störungsfreien Flug nötig, bevor unsere Lieferdrohne fest in die Logistik-Prozesskette eingebunden werden kann“, sagt Matthias Haberstroh, Leiter des Supply Chain Management der Division Nutzfahrzeugtechnik von ZF. „Das Transportsystem wurde von unserem Lieferanten ausgiebig getestet – und doch mussten wir vor Ort in Friedrichshafen etliche Sensoren für die Navigation ausprobieren, die auch zwischen den Werkhallen eine präzise Ortsbestimmung sicherstellen.“

Derzeit möchte ZF die eigenen Aktivitäten im Bereich Industrie 4.0 mit dem Einsatz von Drohnen verbessern. Mittelfristig ist jedoch geplant, die von ZF industrialisierten Lieferdrohnen auch an andere Unternehmen zu liefern. Langfristig ist laut dem Zulieferer zudem angedacht, die Fluggeräte für Kurier- und Paketdienste einzusetzen.