| von Hilmar Dunker

Die Akquisition der deutschen Automobilzulieferer C. Rob. 
Hammerstein (CRH), Keiper und Recaro Automotive durch Johnson 
Controls, einem weltweit führender Anbieter automobiler 
Innenausstattung und Elektronik, wurde am 20. Juni 2011 
abgeschlossen. Die drei Unternehmen werden nun in neu geschaffene 
Geschäftsbereiche integriert: „Special Seats“ für komplette 
Automobil- und Nutzfahrzeugsitze sowie „Metals & Mechanisms“ für 
Fahrzeugsitz-Metallkomponenten und -strukturen sowie Mechanismen. Im 
ersten Schritt wurden die Leiter der neuen Geschäftseinheiten 
benannt: Elmar Deegener (56) führt „Special Seats“, Robert Houston 
(51) „Metals & Mechanisms“. Deegener zeichnete als CEO für Keiper 
verantwortlich, Houston war zuvor geschäftsführender Gesellschafter 
von CRH.

Mit „Special Seats“ betritt Johnson Controls ein völlig neues 
Geschäftsfeld. Hier werden Recaro Automotive, Spezialist für 
hochwertige Fahrzeugsitze, sowie das Keiper Nutzfahrzeuggeschäft 
zusammengeführt. Diese Integrationsaufgabe sowie die Ausgestaltung 
der neuen Produkteinheit übernimmt Elmar Deegener. Er arbeitete seit 
1982 zunächst als Entwicklungsingenieur bei Keiper Recaro, bevor er 
Leiter der Sitzentwicklung und 1999 Geschäftsführer von Keiper wurde.
Seit 2005 war Deegener CEO von Keiper.

Im  neuen Produktbereich „Metals & Mechanisms“ konzentriert das 
Unternehmen alle Kompetenzen von Johnson Controls, CRH und Keiper in 
Sachen Metall-Sitzkomponenten, -Sitzstrukturen und Mechanismen für 
Vorder- und Rücksitzanlagen. Robert Houston, der nach Stationen in 
einem Beratungsunternehmen und bei der Audi AG seit 1997 als 
Familiengesellschafter C. Rob. Hammerstein leitete, übernimmt 
Integration und Führung der Geschäftseinheit.

 

Bereits registriert?