Das Fisker SUV aus der Frontansicht.

Noch ist unklar, in wie vielen Modellen die neue Lösung eingesetzt wird. Bild: Fisker

Der E-Autobauer Fisker hat das Technologie-Unternehmen Sharp mit der Entwicklung von Interieur-Bildschirmen und Interfaces betraut. Die Entwicklung und anschließende Produktion der Komponenten sollen dem Ocean SUV, dem Foxconn-Gemeinschaftsprojekt PEAR (Personal Electric Automotive Revolution) und möglicherweise zwei weiteren Fisker-Fahrzeugen zugutekommen. Die Produktion und Auslieferung der neuen Lösung als Teil des elektrischen Ocean soll dem Hersteller zufolge im vierten Quartal 2022 beginnen.

„Unsere Zusammenarbeit mit Sharp wird aufregende, neue Fahrzeugdisplays ermöglichen, deren innovative Hintergrundbeleuchtung die Illumination im Fahrzeug verbessert, ohne den Stromverbrauch zu erhöhen“, so Henrik Fisker, Vorsitzender und CEO des Autobauers. Die beiden Unternehmen wollen im Zuge der Partnerschaft die globale Produktionsstrategie für alle Bildschirme sowie verwandte Produkte optimieren. So soll etwa die Beschaffungsstrategie künftig Kosten, Umweltbelastung und Logistik in besseren Einklang bringen.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?