Thomas Ulbrich, Entwicklungschef von Volkswagen

Thomas Ulbrich leitet künftig die technische Entwicklung bei der Marke Volkswagen. Bild: Volkswagen

| von Werner Beutnagel

Die Aufgaben des bisher von Ulbrich geleiteten Vorstandsbereichs für E-Mobilität sollen nach der Markteinführung der ersten Fahrzeuge auf MEB-Basis wieder zurück in die Verantwortungsbereiche der jeweiligen Ressorts überführt werden.
„Beim Thema E-Mobilität hat Thomas Ulbrich wichtige Akzente für unsere Marke gesetzt. Er hat den ID.3 und den ID.4 in Rekordtempo von der Skizze bis auf die Straße begleitet und damit entscheidend dazu beigetragen, E-Mobilität massentauglich zu machen“, erklärt Ralf Brandstätter, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen Pkw. „Dass Thomas Ulbrich nach der Bewältigung dieser großen Aufgabe als Entwicklungsvorstand zur Verfügung steht, sehen wir als klares Bekenntnis zur Marke und zu unserer Zukunftsstrategie.“

Thomas Ulbrich folgt auf Frank Welsch, der die Technische Entwicklung von Volkswagen seit dem Jahr 2015 leitet. Welsch wird zum 1. Februar neuer Leiter Konzern-Qualitätsmanagement und -strategie. In dieser Funktion berichtet er direkt an Konzernchef Herbert Diess.

Thomas Ulbrich ist seit 1992 in verschiedenen Positionen für Volkswagen tätig. Bereits 1996 übernahm er die Leitung der Logistik von FAW-Volkswagen in Changchun, ab 1999 leitete er nach einer Zwischenstation in Wolfsburg das Werk Emden, bevor Ulbrich von 2001 bis 2008 als technischer Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung bei der Auto 5000 GmbH in Wolfsburg tätig war. 2008 wurde er zum Produktionsvorstand von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover ernannt, zwei Jahre später folgte ein Wechsel auf den Posten des Technological Executive Vice President bei SAIC Volkswagen in China. Von 2014 bis 2018 verantwortete Ulbrich schließlich den Geschäftsbereich Produktion und Logistik im Markenvorstand von Volkswagen, bevor er in das Vorstandsressort E-Mobilität berufen wurde.

Bereits registriert?