Der BMW iX xDrive40 fährt durch München.

Auch die kommende Fahrzeuggeneration des Münchener OEMs wird von dSpace-Simulatoren abgesichert. Bild: BMW

BMW wird die dSpace Hardware-in-the-Loop-Simulatoren an Entwicklungsstandorten weltweit für Tests in verschiedenen Bereichen, zum Beispiel bei elektrischen Antrieben, beim Speicher- und Energiemanagement, bei Fahrdynamik- oder Fahrerassistenzsystemen, nutzen.

Die Vereinbarung sieht die Bereitstellung von Scalexio-basierten Hardware- und Software-Komponenten sowie von Komplettsystemen vor. Die Echtzeittestsysteme von dSpace mit Bus- und Netzwerkunterstützung werden auch künftig in die Entwicklungsprozesse des bayerischen Premiumhersteller integriert und ermöglichen realitätsnahe Tests sowie eine automatisierte Absicherung der Fahrzeugelektronik.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?