Daimler baut Second-Life-Speicher in China

Ein erster entsprechender Speicher soll am Standort in Peking entstehen, zum Einsatz kommen dabei Batterien von ausgedienten BJEV-Fahrzeugen. Das Projekt dient den beiden Unternehmen zufolge als potentielle Basis für weitere Kooperationen.

„Der Ausbau regenerativer und damit schwankungsintensiver Energieerzeugung steigt weltweit rapide an. Auch die tendenziell wachsende Entfernung zwischen dem Ort der Energieerzeugung und dem Ort des Energieverbrauchs stellt die heutigen Stromnetze vor große Herausforderungen“, erklärt Gordon Gassmann, CEO von Mercedes-Benz Energy. „Das schafft weitreichende Chancen für stationäre Energiespeichersysteme weltweit. Second-Life-Batteriespeicher sind dabei eine absolut sinnvolle Ergänzung, denn mit der Weiterverwendung ausgedienter Fahrzeugbatterien setzen wir zudem wertvolle Rohstoffe nachhaltig ein.“

Mercedes-Benz Energy mit Sitz in Kamenz ist seit 2016 im Daimler-Konzern für die Entwicklung von Energiespeicherlösungen verantwortlich. Basis hierfür sind automobile Batterietechnologien, die in den E-Fahrzeugen des Daimler-Konzerns zum Einsatz kommen. Der Fokus des Unternehmens liegt insbesondere auf Anwendungen aus dem Bereich Second-Life und Ersatzteilspeicher.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?