Auf der MobiliTec der Hannover Messe 2013 präsentiert Linde Material Handling drei Fahrzeuge die kaum unterschiedlicher sein können: eine vom klassischen Kutschenbau inspirierte Motordroschke der AAGLAND GmbH & Co. KG, die für Innenstädte entwickelte Hybrid-Kehrmaschine des französischen Herstellers Val’Air S.A.S. und microMAX, das ,,Auto zur (Carsharing-)App“ des Schweizer Autovisionärs Frank M. Rinderknecht.

Eines haben alle drei Fahrzeuge gemein. Die Antriebslösung basiert – wie schon beim Elektro-Stadtauto Karabag New 500 E, das ebenfalls auf dem Stand gezeigt wird – auf einem Linde eco-Kit. Das sind modulare Komplettlösungen bestehend aus Elektromotor, Leistungsmodul, Steuerung und Software, die das Unternehmen seit der Automechanika 2012 für die Elektrifizierung mobiler und stationärer Anwendungen anbietet.

Die Linde eco-Kits sind in den vorkonfektionierten Varianten S, M und L mit einer maximalen Motorleistung von 16, 32 oder 50 Kilowatt erhältlich. Auch wenn die Kits bislang vornehmlich zur Elektrifizierung von Fahrantrieben eingesetzt wurden, sind auch andere Anwendungen – beispielsweise stationär in Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen – realisierbar. Ebenfalls in Betracht kommt die elektrische Ausführung von Nebenantrieben für Klimaanlage, Hydraulikpumpe oder Kompressor in Lkw, Bussen oder anderen großen Nutzfahrzeugen.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?