200_wrd_2639_schwarz

Der „Multi-Material-Head“ kann für die Serienproduktion verschiedenster Leichtbaumaterialien genutzt werden. (Bild: Fraunhofer IPT)

Damit Leichtbauteile effizient und kostengünstig in Serie produziert werden können, hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT den „Multi-Material-Head“ für Produktionsroboter entwickelt. Die Basisplattform kann an unterschiedliche Roboter- und Portalsysteme angepasst werden und ist für die Produktion von Bauteilen aus unidirektionalen endlosfaserverstärkten Kunststoffen ebenso geeignet, wie zum lokalen Verstärken von Bauteilen und Halbzeugen aus Faserverbundkunststoffen (FVK).

Der kompakte Tapelegekopf ist modular aufgebaut, um unterschiedliche endlosfaserverstärkte Thermoplast-Tapes, Duroplast-Prepregs und Dry-Fiber-Rovings mit derselben Anlage verarbeiten zu können. Je nach Anforderung kann der „Multi-Material-Head“ mit austauschbaren Materialführungs- und Schneideeinheiten, Kühl- oder Heizelementen sowie individuellen Zusatzmodulen bestückt werden.

Als Wärmequellen können damit beispielsweise sowohl Lasersysteme als auch Infrarotstrahler dienen. Die Möglichkeit zur schnellen Umrüstung mache das System besonders für kleinere Unternehmen oder Forschungsinstitute interessant, die mit nur einer Anlage drei unterschiedliche Technologien einsetzen können, so das Fraunhofer IPT.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?